Allgemeine Info zur HONDA FMX 650
#17383
Hi FMX-Fans,

also ich stelle mir folgende Frage, meine FMX muss 06/2008 zum TÜV und die etwas merkwürdige Regelung zur Abgasuntersuchung für Kräder ist ja bereits in Kraft.
Letztes Jahr habe ich mir die Leo's X3 montiert, bin sehr zufrieden damit. Die haben im Gegensatz zur langweiligen Originalanlage keine ungeregelten Kat's und somit bin ich mir unsicher ob man ohne den Kram wieder umbauen zu müssen durch die Prüfung kommt.
Ich habe gehört dass Honda relativ niedrige Herstellerwerte zum CO-Ausstoss den Prüforganisationen genannt hat, Suzuki und Yamaha sollen angeblich viel laxer sein.

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen dazu?

Beste Grüße + allzeit gute Fahrt!

Tom
#17384
Du wirst bei der AUK keine Probleme bekommen.
wenn ein Mopped einen U-KAT hat dann darf man nur die Grenze von 4 Vol. % nicht überschreiten und das tut sie bei weitem nicht mit Leos oder anderen Zubehöranlagen.

Dumm sind Motorräder dran mit einem geregelten Kat - Wenn die ne andere Auspuffanlage möchten liegt man schon im großen 4-stelligen Bereich (s. Akrapovic für KTM 690 LC4)

Zitat meines TÜV Prüfers zu den leos:"klingt gut hat nen netten Sound" ;)
#17386
nochmal ein nachtrag zum thema "ASU beim RFVC":

uwe war jetzt erstmalig mit seiner 93er domi bei der ASU (hatte bammel ohne ende :D )

umbaumaßnahmen: kein sls; dynojet; k&n; gemischreg.-schraube 3/4 weiter raus; ansaugrüssel modifiziert; egu-krümmer; chokedüse aufgebohrt ...

naja was soll ich sagen...

TÜV und ASU ohne erkennbare mängel bestanden :D
(der prüfer meinte noch, das der ASU-wert besser als bei manch neuerer maschine wäre !!!)


fazit: seht das mit der ASU bloß nicht zu eng. offenbar ist die mühelos zu bewältigen. es sei denn der vergaser ist grob falsch eingestellt oder der chokeschieber schließt nicht richtig. ;)
Ölwechsel mit motul Öl

Moin Leute, bin neu hier und brauche mal eure Fac[…]

Ein Neuer aus dem Norden

Moin und Gruß aus dem Norden, mein Name ist[…]

Schaut auch in unserer Facebook Gruppe vorbei