Allgemeine Info zur HONDA FMX 650
By ArchivUser418
#25363
Ist halt ein Überbleibsel von der Enduro der Luftfilterkasten. Es ist wirklich fürs Wasserablassen. Drückt man das Ende zusammen läuft es raus.
Wasser kann da durchs Waschen, Langer Regenfahrt oder einer Bach durchquerung reinkommen.
Unter umständen kann da acuh öl reinkommen wenn es über die Kurbelgehäuse Entlüftung da reingepumpt wird, aber meist ist das so gebaut das das Öl mit angesaugt und verbrannt wird.
By Gast
#25365
Bei mir isser schon lange weg ^^ Aber ich weiß net warum, der hat sich anscheinend verselbstständigt. ;)
By ArchivUser2
#25366
Die Erklärung von FMX-freund stimmt!
Ansonsten: O si taccuisses..........
Ein Motor und dessen leistungsbestimmende Peripherie ist deutlich komplexer, als hier mehrfach dargestellt.
Es beginnt damit, dass es keinen konstanten Gasfluss gibt, sondern Resonanzen. Diese kann man nutzen! Dass ein "Filterkasten" einen erheblichen Vorteil generieren kann, mag sich der geneigte Leser an einigen BUELLs mit dem Brotkasten vergegenwärtigen. Dort wurde mit einem sogenannten Helmholtz-Resonator erst für die ansonsten nie von einem Sportster-Motor erreichbare Leistung gesorgt Mitte der 80er hat die PORSCHE-Forschung in Weissach einigen asthmatischen MOTO MORINIs auf die Sprünge geholfe, mit Filterkästen!.
Wer den Ansaugtrakt eines Motors verändert, muss sich im Klaren sein, dass er die Ansauglänge variiert und damit den Resonanzraum. Das muss nicht unbedingt positiv sein. Üblicherweise arbeitet man gerade im Ansaugtrakt gerne mit Verengungen, um die Gasgeschwindigkeit zu erhöhen und den Druck zu senken. Diesen Effekt nutz man am Vergaser um die Zerstäubung des Gemischs zu verbessern, aber auch um mit den Resonanzen die Ladung zu verbessern. Interessiert googeln nach Venturi und Bernoulli.
Die FMX hat im Ansaugtrakt einige Engstellen, die nicht wünschenswert sind:
Luftfilter - Die Fläche ist zu klein
Filterkasten - Zu geringes Volumen
Ansaugstutzen am Kopf - Sehr enge Biegung, alle anderen RFVC , ausser den hier technisch identischen SLR oder Vigor,haben gerade oder wenig gekrümmte Ansaugstutzen.
Dass ein RFVC mit Filterkasten sehr gut geht, beweist der Blick auf die XBR. Der Kasten ist voluminös und Versuche den Kasten durch einen K&N-Filter zu ersetzen, brachten ausser den begrüssenswerten optischen Vorteilen eines ausgeräumten Hecks, keine bedeutenden Performanceverbesserungen, sondern teilweise Verschlechterungen im Teillastbereich. Die These "Offen = Besser" sollte also mit Bedacht und mit der Angabe des gewünschten Ziels geäussert werden. Einigen Höchstleistungsfetischisten kann man nur raten zu überprüfen, wie häufig sie denn tatsächlich Höchstleistung abrufen und wie häufig sie den Motor in dem enorm wichtigen mittleren Drehzahlbereich, in dem Ansprechverhalten und saubere Übergänge zählen, fahren.
By Gast
#25367
Unterschreibe ich dir sofort !

Aber wie du sagtest, bei der FMX herrscht Nachbesserungsbedarf. Und aufgrund des genannten geringen Kastenvolumens und seinen daraus nicht unbedingt leistungsfördernden Resonanzschwingungen ist zuminderst in meinen Augen ein öffnen der Ansaugseite des Luftkastens keine schlechte Lösung. Klar, mir wärs auch lieber wenn da ein komplett offener K&N Xstream schnuffeln würde, aber damit muss ich noch bis zum Winter warten. Laut einigen Tunern mit Motorkundigen mit denen ich mich schon kurzgeschalten haben ist die FMX Lufttechnisch nicht wirklich optimal.

Den Aufwand, um das zu machen ist natürlich auch nicht jedermanns Sache, aber wers machen will, der spart sich jedenfalls gewicht und ich denke schon das es sich im groben und ganzen halbwegs positiv auswirkt.

Grüße

ein gut gelaunter Wolfi *g*
By ArchivUser30
#25368
Ick werd ma im Winter erstma nen richtich fetten Ansaugtrichter schmieden.
Scheiß auf Luftfilter und Feinstaub, ick hab ne jrüne Plackette, jeiel! :D
CK Building Material Co.,Ltd

CK Building Material Co.,Ltd, is a industry’[…]

Schaut auch in unserer Facebook Gruppe vorbei