Hier findest du alle Tipps zum Thema Motor der FMX!
Benutzeravatar
By Andre - Fährt FMX
#36723
Guten Morgen,

ich wollte euch mal eine kurze Rückmeldung geben, nachdem ich heute die Anschlagdrossel und die 52er Leerlaufdüse eingebaut habe.
Der Vergaser war noch jungfräulich, soviel kann ich auf jeden Fall mal sagen. Ich hatte die Gemischschraube original bereits eine halbe Umdrehung nachgeregelt, was das Ruckeln nicht beseitigte. Original ist die Gemischschraube 2 Umdrehungen aufgedreht, bei mir stand sie jetzt auf 2,5 (etwas mehr) Umdrehungen. So habe ich sie gelassen, die Drossel eingebaut und den Anschlagschieber dazu, auf das Unterlegen der Düsennadel habe ich verzichtet. Nach der eben erfolgten Testfahrt ist das Problem völlig beseitigt, die Gasannahme ist viel weicher, kräftiger untenherum, und man kann die Drehzahlen in den höheren Gängen weiter abfallen lassen und sie beschleunigt ruckfrei. Die Maschine ist im Originalzustand und läuft jetzt prima.
Es ist also so, dass die originale Leerlaufdüse definitiv zu klein ist und ein vernünftiges Nachregeln des Gemisches damit nicht möglich ist, selbst im Originalzustand.
Den TPS hatte ich auch zwischerein mal abgeklemmt und den Poti auf geschlossen stehen lassen - Unterschied, vieleicht subjektiv geringfügig mehr Leistung im mittleren Drehzahl bereich, aber leichtes Auspuffpatschen im Schiebebetrieb. Jetzt ist der TPS wieder angeschlossen, wie gesagt, alles wunderbar.
Das einzigste was mich jetzt noch stört, ich finde die Gabel ist etwas überdämpft und bügelt leichte Unebenheiten nicht so weg wie ich mir das vorstelle, deswegen gibst da auch noch ne Änderung.
Benutzeravatar
By Pjod - Fährt FMX
#36724
[quote='DéDé',index.php?page=Thread&postID=87963#post87963]Das einzigste was mich jetzt noch stört, ich finde die Gabel ist etwas überdämpft und bügelt leichte Unebenheiten nicht so weg wie ich mir das vorstelle, deswegen gibst da auch noch ne Änderung.[/quote]
Wenn progressive Gabelfedern verbaut werden sollten, empfehle ich etwas weniger Öl als standardmäßig vorgesehen einzubringen. Meine Werkstatt hat sich dabei an die Vorgaben von Honda gehalten (glaub 500 ml pro Gabelbein?) und jetzt im Nachhinein kann ich definitiv sagen, dass sie zu hart war. Der Federweg wurde nie komplett genutzt. Nur als kleine Anmerkung von mir.
Benutzeravatar
By Andre - Fährt FMX
#36725
ok danke, ich hatte erst auch mal gedacht etwas weniger Öl und mehr Luftpolster. Die Frage ist nur erzeile ich das Ergebnis, das ich mir vorstelle.
Grundsätzlich arbeitet die Gabel gut bei schlechten Strassen , sie bügelt aelles weg ,da ist auch nichts auszusetzen, nur bei feinen Unebenheiten ist das, naja sagen wir mal so , eine Art Gehoppel, wenn Du verstehst was ich meine. Das müssten aber eigentlich alle anderen FMX-Fahrer so empfinden.
Benutzeravatar
By Pjod - Fährt FMX
#36726
Ja, ich verstehe was du meinst. Ich kanns nur immer wieder sagen: Wenn ihr technisch so weit bewandert seid und die Möglichkeit und die Lust habt, die passende Einstellung zu finden, dann macht es und probierts aus. Ich konnte es nicht und hatte dann im Endeffekt auch keine Lust noch Geld für die Werkstatt auszugeben. Irgendwo muss man sich dann bei der Gabel sicherlich auch mit einem Kompromiss zufrieden geben, denn mehr als Federn tauschen und Öl plus minus ausprobieren kann man nun mal nicht. Aber wie gesagt, da geht bestimmt noch was.

Moin Leute, bin gerade dabe auf einen Tm40 mikuni […]

Ölwechsel mit motul Öl

Moin Leute, bin neu hier und brauche mal eure Fac[…]

Ein Neuer aus dem Norden

Moin und Gruß aus dem Norden, mein Name ist[…]

Schaut auch in unserer Facebook Gruppe vorbei