Hier findest du alle Tipps zum Thema Motor der FMX!
By ArchivUser1053
#31648
Was genau meint ihr mit Ölwechsel! die Fmx hat doch trockensumpf das heisst die Kupplung etc. wird doch durchs motoröl mitgeschmiert! oder???
weil Mauspadkiller hat geschrieben:

also an dem Öl liegts nicht denn das bekommt meine Dicke auch seit Jahren "gefüttert"...
...beim Wechseln ist nur nervig das die Rastenanlage im Wege ist und man somit die Schwingachse mit lösen muss damit man die Raste wegdrehen kann...


un für motorölwechsel zu machen muss ich die rastenanlage nicht entfernen!!!
By Gast
#31650
Leider weiß ich nicht, welches öl drinnen war, als ich sie mir mit 12.000 km gekauft hatte. Bin damit aber ohne Probleme bis 13.000 gefahren, dann hab ich (gutmeinend) ein vollsynthetisches 10w 40 reingekippt und nach ein paar Kilometern fing das Rutschen an. Ich hab dann nach 200 gefahrenen Kilometern das Öl samt Filter raus (es war interessanterweise bereits komplett schwarz) und es gegen das Probiker 10w40 teilsynth getauscht. Da lief es dann wieder für ein paar hundert km ganz gut und nun rutscht sie wieder durch. Am besten ich zerleg sie mal und schau mir das Ganze an, bevor ich die ersatzteile bestelle.
By ArchivUser2
#31651
Da sieht man aber nicht viel! Es könnte die Stahllamellen nicht mehr plan sein oder verglüht (eben durch das Rutschen), aber das Rutschen wurde sicherlich nicht durch Verschleiss hervor gerufen. Möglicherweise kannst Du die Lamellen mit einem Entfetter retten und geölt wieder einbauen, aber die Chance ist gering.

ACHTUNG! Zwischen Kupplungsdeckel und Ölpumpe befindet sich ein kleines. loses Aluröhrchen. Dieses darf keinesfalls verloren gehen. Du solltest das Motorrad zur Seite legen zur Demontage.

Viele vollsynth. Öle sind nicht auf den Gebrauch mit Ölbadkupplungen ausgelegt, deshalb Finger weg bei der Benutzung in unserem Motor.
By ArchivUser139
#31652
[quote='redfmx',index.php?page=Thread&postID=70953#post70953]Was genau meint ihr mit Ölwechsel! die Fmx hat doch trockensumpf das heisst die Kupplung etc. wird doch durchs motoröl mitgeschmiert! oder???
weil Mauspadkiller hat geschrieben:

also an dem Öl liegts nicht denn das bekommt meine Dicke auch seit Jahren "gefüttert"...
...beim Wechseln ist nur nervig das die Rastenanlage im Wege ist und man somit die Schwingachse mit lösen muss damit man die Raste wegdrehen kann...


un für motorölwechsel zu machen muss ich die rastenanlage nicht entfernen!!![/quote]...na dann muss ich wohl mal ne Erklärung für dich abgeben wa!...

...das Wegklappen der Rastenanlage hat NATÜRLICH NICHTS mit dem Ölwechsel sondern mit dem Wechsel der Kupplungslamellen / Federn zu tun!!!...

...um den Deckel zu öffnen muss die Rastenanlage zur Seite gedreht werden --- die ist sonst im Weg!...

...vielleicht war es auch etwas unverständlich geschrieben!...
By ArchivUser1053
#31653
Alles klar okay dat hab ich mir schon so gedacht!
Also ich fahre Castrol 10w 40 teilsynthetik1 Meine hat 25 000 runter und bei mir rutscht nichts, auch wie ich in den Alpen war (wo die kupplung ja wirklich strapaziert wird)!!!!
By Gast
#31654
Hallo Leute, danke für eure Unterstützung. Hab die Kupplung nun zerlegt und festgestellt, dass die Stahlscheiben blau angelaufen sind. Ich gehe davon aus, dass sie gewechselt werden müssen (Verzug war keiner zu erkennen). Die Lamellenscheiben hab ich nachgemessen, sind eigentlich noch in der Toleranz mit 2,95 mm (die Verschleißgrenze beginnt bei 2,6mm)



anbei ein Foto der Stahlscheibe...



Eine Frage hab ich noch: warum ist bei den Lamellenscheiben eigentlich eine halbkreisförmige Einkerbung bei manchen der außenliegenden rechteckigen Mitnehmer?

Ist beim Einbau darauf zu achten, dass diese Ausnehmungen alle in einer Reihe liegen (beim Zusammensetzen der Kupplungsscheiben)? Als ich sie ausbaute, waren die alle durcheinander.



Besten Dank!

Roland
By ArchivUser44
#31656
Musst nicht zwingend, härtere Kupplungsfedern kaufen..

Müsstest theoretisch nur Unterlagscheiben/Beilagscheiben und die Federn legen, dann ist die Kupplung auch etwas härter.. :D
By ArchivUser118
#31657
[quote='Mick',index.php?page=Thread&postID=71111#post71111]Musst nicht zwingend, härtere Kupplungsfedern kaufen..

Müsstest theoretisch nur Unterlagscheiben/Beilagscheiben und die Federn legen, dann ist die Kupplung auch etwas härter.. :D[/quote]

Nen Federbein kann man ja auch verstellen, aber nicht in der härte sondern nur in der Vorspannung wenn ich das richtig verstanden habe. Wenn das so richtig ist dürfte deine Aussage ja eigentlich falsch sein, solange Kupplungsfedern nicht progressiv arbeiten.
CK Building Material Co.,Ltd

CK Building Material Co.,Ltd, is a industry’[…]

Schaut auch in unserer Facebook Gruppe vorbei